In einer Schüssel schwimmt Reis in Wasser, darauf treiben ein paar Blüten
Reiswasser für Haut und Haar? Hier findest du die wichtigsten Infos!

Reiswasser: Inhaltsstoffe, Herstellung & Anwendung

Hast du jemals beim Kochen daran gedacht, dein Reiswasser nicht wegzuschütten, sondern dieses stattdessen auf Haut und Haar anzuwenden? Kling merkwürdig, nicht? Dabei handelt es sich um einen absoluten Trend in der Beauty-Community. Warum, erklären wir dir. Lies jetzt mehr über Inhaltsstoffe, welche Produkte wir empfehlen und wie du es selbst herstellen kannst!

Was ist Reiswasser überhaupt?

Hinter dem Begriff Reiswasser versteckt sich keine große Wissenschaft. Tatsächlich ist es genau das: Wasser, das beim Waschen oder Kochen von Reis übrig bleibt. Doch wie kommt es, dass diese, sonst in der Spüle landende, Flüssigkeit auf einmal zum Beautygeheimnis schlechthin geworden ist?

Die Ursache dafür liegt in seinen Inhaltsstoffen und deren Eigenschaften. Diese überzeugen nämlich nicht nur durch feuchtigkeitsspendende, sondern ebenso aufhellende Qualitäten, weshalb der Extrakt jetzt vermehrt in Shampoos und Conditionern sowie diversen Kosmetika fürs Gesicht zum Einsatz kommt. Es lohnt sich also, einen genaueren Blick darauf zu werfen.

Eine Dose I'm-from-Creme steht auf einem kleinen Podest. Ein dünner Reiszweig als Deko wirft darauf einen Schatten

Foto: Bereitgestellt von I‘m From

In koreanischer Kosmetik wird oft Reisextrakt verwendet

Die Inhaltsstoffe von Reiswasser und deren Effekte

Reiswasser enthält eine Reihe von Bestandteilen, die sich wohltuend auf dein Gesicht oder deine Haare auswirken können. Darunter beispielsweise:

  • Stärke: Ein natürliches Mittel, um Feuchtigkeit in den Längen oder deiner Haut einzuschließen.
  • Aminosäuren: Bausteine von Proteinen, die dabei helfen, Schäden im Haar zu reparieren oder dessen Wachstum anzuregen. Auf ähnliche Art und Weise unterstützen sie auch die Straffung der Haut und können diese aufhellen.
  • Antioxidantien: Welche förderlich für die Neutralisierung freier Radikale sind und so den Hautalterungsprozess potenziell verlangsamen.
  • Vitamine und Mineralstoffe: Darunter beispielsweise Vitamin E und B sowie Kalium. Auch diese sind für ihre stärkenden und nähernden Effekte auf die Haut bekannt.

Überzeugt? Dann baue das natürliche Wundermittel doch in deine 10 Steps Korean Skin Care oder Haarpflege ein und teste die Wirkungen der Inhaltsstoffe einmal selbst. Welche Produkte es für das Gesicht gibt, erfährst du im Folgenden. Möchtest du selber etwas für deine Haare herstellen, klicke hier.

Reis ist nicht das einzige Lebensmittel, das Anwendung in der Kosmetik findet. Auch die Wirkung von grünem Tee oder Aktivkohle ist sehr beliebt.

Drei verschiedene Arten von Reiskörnern liegen nebeneinander verteilt auf einem weißen Untergrund

Foto: © Polina Tankilevitch, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Pexels

Welche Inhaltsstoffe stecken in Reiswasser?

Kosmetika mit Reis-Extrakt

Mittlerweile findest du eine breite Palette von Produkten, die Zerealien wie Reis-Extrakt beinhalten. Die beliebtesten Anwendungsbereiche für die Haut möchten wir dir deshalb hier einmal vorstellen.

    1. Bei Reinigungsölen und Peelings kommen die oben erwähnten Antioxidantien vermehrt zum Einsatz. Sie helfen dir dabei, deine Haut von Ablagerungen zu befreien und so einen erfrischten Look zu zaubern. HaruHarus Wonder Black Rice Soft Peeling Gel benutzt hierfür beispielsweise schwarzen Reis. Dieser überzeugt zusätzlich durch seine hoch konzentrierten Polyphenol- und Flavonoidpigmente, die zum Schutz gegen freie Radikale und UV-Strahlung beitragen.
Auf einem Produktbild von HaruHaru kannst du zwei Kundenrezensionen lesen

Foto: Bereitgestellt von HaruHaru Wonder

HaruHaru Wonder verwendet Reiswasser in den Produkten

    1. Toner setzten besonders auf die feuchtigkeitsspendenden sowie straffenden Eigenschaften und unterstützen gleichzeitig dabei, den pH-Wert auszugleichen. So zum Beispiel der Purito Oat-in Silky Toner, der sich hervorragend für empfindliche Haut eignet.
    2. Sheet– oder Overnightmasken verlassen sich ebenfalls auf Reis-Extrakt, um die natürliche Barriere der Epidermis zu schützen und Feuchtigkeit besser darin einzuschließen. Das kann zu einem besonders weichen und geschmeidigen Hautgefühl führen. Masken selber zu machen, ist im Übrigen gar nicht so schwer.
Ein Produkt von Purito, daneben drei Produktrezensionen

Foto: Bereitgestellt von purito

Auch die Produkte von Purito beinhalten teils Reiswasser

  1. In Gesichtsscremes findest du selbstverständlich einen ähnlichen Effekt. In der Purito Oat-In Calming Gel Cream verstecken sich diverse Zerealien, darunter zum Beispiel auch Hafer. Diese spendenden deiner Haut nicht nur Feuchtigkeit, sondern können diese auch nähren, glätten und beruhigen.
  2. Das Serum ist ein absolutes Muss in der Korean Beauty und ebenfalls oft vollgepackt mit unserer Lieblingszutat. In Kombination mit Hyaluronsäure ist dieses unverzichtbar, wenn du auf der Suche nach Anti-Aging-Produkten bist. Wir empfehlen dir unter anderem das HaruHaru Wonder Black Rice Hyaluronic Anti-wrinkle Serum oder das Beauty of Joseon Glow Deep Serum Rice + Arbutin.

Reiswasser überzeugt uns zudem durch seine beruhigenden und kühlenden Eigenschaften. Solltest du deinen Sonnenschutz also einmal daheim vergessen oder zu dünn aufgetragen haben, kann dir die Flüssigkeit dabei helfen, die Schäden zu behandeln. Setze darauf jedoch immer nur im Notfall. Wie du dem Ganzen stattdessen vorbeugst und die beste Sonnencreme für dich findest, erklären wir dir in einem separaten Beitrag.

Reiswasser ist grundsätzlich für jeden Hauttypen geeignet, kann aber auf manchen besser wirken als auf anderen.

Reiswasser für Haare zubereiten: so funktioniert es

Wie bereits angedeutet, ist Reiswasser eine großartige natürliche Alternative bzw. Unterstützung zu deinen Shampoos und Conditionern. Insbesondere durch die darin enthaltenen Proteine, die deine Längen stärken und ihnen zu neuem Glanz verhelfen können. Um es selbst herzustellen, befolgst du diese einfachen Schritte:

  1. Wasche eine Tasse Naturreis gründlich unter fließendem Wasser. So entfernst du daran haftenden Schmutz oder andere Rückstände.
  2. Gib die Körner in einen Topf, fülle deine Tasse dreimal mit Wasser und gib dieses dazu.
  3. Bringe das Ganze zum Kochen.
  4. Sobald es siedet, drehst du die Hitze herunter und lässt es abgedeckt noch weitere 15–20 Minuten vor sich hin köcheln, bis der Reis weich und gar ist.
  5. Gieße daraufhin das Wasser langsam in eine Schüssel ab und lass es dort auskühlen. Es sieht dann sehr milchig aus.
  6. Jetzt kannst du deine Haare erst einmal ohne Produkte waschen und diese leicht abtrocknen. Sie sollten allerdings noch feucht sein.
  7. Nimm jetzt deinen selbstgemachten Reis-Extrakt zur Hand, gieße diesen langsam über deinen Kopf und massiere ihn vorsichtig in die Haut und die Längen ein.
  8. Lass alles 20 Minuten einwirken.
  9. Nach Ablauf der Zeit spülst du die Rückstände aus und wäschst dein Haar wie gewohnt.
Es dampft aus einem Kochtopf, der auf dem Herd steht

Foto: © Gaelle Marcel, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Unsplash.com

Du kannst selber Reiswasser für die Haare machen

Unsere Empfehlung: schlage dir ein Handtuch um oder setzte eine Duschhaube auf, während du das Produkt einwirken lässt. Auf diese Weise bleibt dein Kopf warm, was die Absorption fördert. Für optimale Ergebnisse solltest du das Ganze zudem mind. einmal in der Woche anwenden. Bist du dir nicht sicher, ob dein Reiswasser doch schon schlecht geworden ist? Dann überprüfe es auf folgende drei Aspekte:

  1. Geruch: riecht es unangenehm oder säuerlich, entsorge es lieber.
  2. Farbe: nimmt es eine starke Trübung an oder verfärbt sich, ist das ebenfalls ein sicheres Zeichen.
  3. Textur: fühlt es sich dick oder schleimig an, solltest du es nicht mehr benutzen.
Eine Frau liegt mit dem Kopf auf dem Bett, ihre Haare um ihren Kopf verteilt.

Foto: © windsing, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Pixabay

Reiswasser findest du oft in koreanischer Haarpflege

Abschließende Tipps rund um die Flüssigkeit

Du siehst: Das Kochen und die eigentliche Verwendung in deiner Pflegeroutine ist nicht schwer. Allerdings haben wir noch ein paar zusätzliche Hinweise, die du dabei im Hinterkopf behalten solltest. Zum Beispiel:

  1. Verwende nur Bio-Reis: So stellst du sicher, dass deine Grundzutat frei von Pestiziden oder Chemikalien und somit nachhaltige Kosmetik ist.
  2. Neigst du zu empfindlicher Haut, mach vorher einen Patch-Test, um allergische Reaktionen zu vermeiden. Sollte es dazu kommen, spüle alles gründlich ab und suche im Notfall einen Arzt auf.
  3. Übertreibe es nicht mit dem Einmassieren. Dieser Prozess soll ein entspannter Teil deiner Beauty-Routine sein. Alternativ kannst du auch eine spezielle Bürste für das Haarewaschen benutzen.
  4. Verwende die Flüssigkeit mind. einmal, maximal 2–3-mal in der Woche.
  5. Du kannst deinen selbst gekochten Extrakt nicht nur im Haar, sondern ebenso auf der Haut als Toner oder gegen Unreinheiten verwenden. Hier gelten 10–15 Minuten. Theoretisch kannst du es auch über Nacht einwirken lassen. Taste dich hier aber langsam heran, da es nach einigen Stunden zu Reizungen oder Trockenheit kommen kann. Pflege anschließend mit einer feuchtigkeitsspendenden Gesichtscreme nach.
  6. Vermeide Kontakt mit den Augen oder Nase. Sollte es doch einmal passieren, spüle diese gründlich mit Wasser aus.
  7. Lagere deinen Extrakt an einem kühlen und dunklen Ort, damit es länger haltbar bleibt. Das Maximum beträgt 3 Tage. Zudem solltest du es in einen Glasbehälter mit gut verschließbarem Deckel umfüllen, um Kontamination zu vermeiden.

Weiterführende Links
www.verbraucherzentrale.de/…/antioxidantien-helfer-gegen-freie-radikale
www.studyflix.de/…/aminosauren-5160

Keine Kommentare zu “Reiswasser: Inhaltsstoffe, Herstellung & Anwendung”

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.