Der Sommer steht vor der Tür. Die Temperaturen steigen. Die Tage sind besonders lang und du hast deinen Urlaub gebucht? Der perfekte Moment, um sich mal über Sonnenschutz für Haare zu informieren. Denn nicht nur unsere Haut benötigt gerade in der heißen Jahreszeit eine besondere Pflege. Wenn du also gut vorbereitet sein möchtest, dann lies jetzt hier weiter!

Warum Sonnenschutz im Haar und auf der Kopfhaut sinnvoll ist

Es ist mittlerweile allgemein bekannt, dass UV-Strahlung nicht unser bester Freund ist. Das gilt sowohl für die UV-A als auch UV-B. Erstere dringt tief in unsere Haut ein und zerstört dabei unsere kollagenen bzw. elastischen Fasern. Somit verliert sie dann ihre Spannkraft. Die zweite Variante gelingt bis in die untere Schicht der Oberhaut und verleiht uns zunächst die beliebte bräunliche Farbe durch die Produktion von Melanin. Wenn du aber zu viel davon abbekommst, kann deine Haut vorzeitig altern und im schlimmsten Fall sogar eine Krebserkrankung auslösen.

Auch wenn unsere Haare keinen Sonnenbrand bekommen, sind die Strahlen dennoch sehr schädlich für deinen Schopf. Denn hier wird die Lipidschicht angegriffen, die normalerweise deine Mähne vor dem Austrocknen schützt. Zudem wird deine Kopfhaut dabei in Mitleidenschaft gezogen. Bei einem Sonnenbrand kann diese nämlich so stark gereizt werden, dass sie Schuppen bildet.

Doch das war noch nicht alles. Denn auch die unterschiedlichen Bedingungen, die deine Haare aushalten müssen, sind ein Faktor, den du bedenken musst. Gerade im Urlaub, wenn du badest und zwischen Chlor- und Meereswasser wechselst oder wenn du deine Pracht immer wieder hochbindest, können deine Haare darunter leiden. Sie werden dehydriert, brechen leichter und sind allgemein sehr geschwächt. Du siehst: Sonnenschutz für Haare und eine generelle Pflege für den gesamten Kopf ist gerade im Sommer ein Muss.

Sei vorbereitet und beuge vor

Damit dich nicht der Sommer überrascht und du nichts dafür getan hast, dass deine Haare diese Jahreszeit unbeschadet überstehen, haben wir ein paar Tipps zusammengestellt. So gelingt dir die Vorbeugung und Pflege gleich besser und du bist gewappnet für die heißen Sonnenstunden. Zunächst ist da der Friseurbesuch. Dieser ist nicht nur ratsam, wenn du besonders gut im Urlaub aussehen möchtest, sondern auch, um deine trockenen und eventuellen splissigen Spitzen loszuwerden. So wird das Styling gleich viel angenehmer.

Shampoo und Conditioner von Lador

Bereitgestellt von lador

Zudem ist die tägliche Pflege entscheidend. Du wirst es wahrscheinlich schon erraten haben, aber noch einmal zur Vollständigkeit: Feuchtigkeit ist das A und O im Bereich Sonnenschutz für Haare. Das beginnt bereits beim Shampoo. Auch eine pflegende Spülung kann anschließend helfen, deine Pracht besonders geschmeidig zu machen. Für ein abschließendes Finish empfehlen wir außerdem ein passendes Haaröl. Und wenn du noch etwas Intensiveres suchst, kann eine Kur oder eine Lotion ein- bis zweimal in der Woche helfen. Wenn du dieses Beautyregime den ganzen Sommer lang durchziehst, dann solltest du eine gute Grundlage haben, damit dein Schopf danach gut aussieht.

Übrigens kannst du auch beim Styling etwas zurückschrauben. Denn die hohen Temperaturen trocknen ohnehin schon alles aus. Wenn du jetzt noch mit einem Lockenstab oder Glätteisen um die Ecke kommst, werden es dir deine Haare wahrscheinlich nicht danken. Probiere stattdessen vielleicht lockere Flechtfrisuren oder lerne dein Haar im natürlichen Zustand kennen und lieben. Und solltest du es doch einmal nicht aushalten, dann verwende unbedingt ein gutes Hitzeschutzspray. Zum Schluss kannst du noch einen Hut aufsetzen, um sogar für deine Kopfhaut den allumfassenden Sonnenschutz zu haben.

Sonnenschutz: Haare im Urlaub pflegen

Die eben genannten Tipps passen sowohl im Urlaub als auch im Alltag. Doch auf Reisen kommen meist noch ein paar Herausforderungen für das Haar hinzu, mit denen es sich sonst nicht herumschlagen muss. Im Speziellen sprechen wir hier vor allem vom Salzwasser im Meer sowie auch dem gechlorten Pendant im Pool. Zudem hältst du dich wahrscheinlich in den Ferien doch mehrheitlich draußen auf, sodass UV-Strahlung eine größere Rolle spielt.

Salzwasser

Die Versuchung ist groß, nach dem Schwimmen im Meer, die Haare einfach am Strand in der Sonne trocknen zu lassen. Doch dieser Beachlook wird deiner Mähne nicht wirklich guttun, so schön er auch aussieht. Denn gerade im Meerwasser ist, je nach Ozean, eine Menge Salz enthalten, das deine Haare im Nu porös und splissig werden lässt. Denn hier wird die Feuchtigkeit entzogen und das Salz kristallisiert. Somit haben die Sonnenstrahlen eine noch größere Angriffsfläche.

Doch was dagegen tun? Das A und O ist vor dem Baden ein Sonnenschutz für Haare. Den kannst du beispielsweise mit einem Öl in deine Längen einmassieren. Fast noch wichtiger ist der Schritt nach dem Baden. Spüle deinen Schopf sofort mit Süßwasser aus, bis du sicher bist, dass das Meersalz komplett entfernt wurde. Ein weiterer Tipp ist natürlich auch, deine Haare etwas hochzustecken, damit sie gar nicht erst nass werden. Vermeide hier jedoch eine allzu strenge Frisur sowie Haargummis mit Metallschließen. Denn gerade diese können sich schnell erhitzen und noch mehr Schaden anrichten.

Pool

Auch wenn im Pool meist Süßwasser ist, sind gerade die Chemikalien, die alles rein halten, nicht unbedingt förderlich für deinen Schopf. Der bereits angesprochene Sonnenschutz für Haare in Form eines Öles oder eines Sprays ist hier genauso angebracht. Doch gerade vor dem Chlor, das die Farbpigmente deines Haars zerstören kann, solltest du dich schützen.

Ein einfacher Trick ist dabei, schon vor dem ersten Sprung in das kühle Nass, deinen Schopf vorzubereiten. Lass dabei einfach Süßwasser darüber laufen, bis sie wirklich durchtränkt sind damit. So nehmen deine Haare das Chlor nicht so sehr auf und sie werden dadurch nicht stark belastet. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du anschließend auch spezielle Shampoos verwenden, die das Chlor neutralisieren.

Frau mit Phiole von Lador

Bereitgestellt von lador

UV-Strahlen

Gerade an einem Tag, an dem du dich vor allem am Strand liegen und nichts tun möchtest, ist ein Sonnenschutz von Kopf bis Fuß wichtig. Denn, wir haben es schon mehrfach angedeutet: UV-Strahlen sind gegenüber deinen Haaren nicht freundlich gestimmt. Da hilft es im Übrigen auch nicht, wenn du die ganze Zeit im Schatten unter einem Baum liegst. Denn dort bist du immer noch mindestens einem Viertel der Belastung ausgesetzt. Wenn dann noch das Wasser in unmittelbarer Nähe ist, kommen weitere 20 Prozent der Strahlung dazu. Ein Sonnenschirm und kein Wasser in Nähe reduziert alles auf 10 Prozent.

Um einen passenden Schutz zu bekommen, musst du also vorbereitet sein. Wir haben das Sonnenschutzöl bereits erwähnt. Alternativ verwendest du Sprays. Diese gibt es nämlich nicht nur für die Haare, sondern auch für deine Haut. Diese wehren die gefährlichen UV-Strahlen mit einem Schutzfilm ab und können sogar teilweise Infrarotstrahlung standhalten. Zudem enthalten sie in der Regel noch pflegende Substanzen, wie zum Beispiel Aloe vera oder Panthenol.

Eine Flasche Haaröl steht auf kleinen Steinen

Bereitgestellt von lador

Tipps für gefärbtes Haar

Wir haben zwar vorhin erwähnt, dass du vor dem Urlaub zum Friseur gehen solltest, aber da meinten wir auch wirklich nur das Schneiden. Wenn es anders einfach nicht in den Terminkalender gepasst hat, dann haben wir abschließend für dich noch ein paar Hinweise für den Sonnenschutz bei gefärbten Haaren.

Zunächst solltest du wirklich tunlichst vermeiden, dass gerade Chlor- aber auch Meerwasser an deine Mähne gelangen. Hier kann bei blondierten Haaren nämlich schnell dieser bekannte Grünstich passieren. Das ist, genauer gesagt, eine chemische Reaktion, bei der die Farbe wieder entzogen wird und sie oxidieren lässt. Falls es wirklich so weit gekommen ist, dann kann eine Aspirinspülung helfen. Mische damit einfach eine Tablette mit heißem Wasser und lasse deine Haare darin ein wenig einwirken. Auch spezielle Shampoos, Spülungen und Kuren können dich dabei unterstützen, die gewünschte Farbe wiederzubekommen.

Das gilt ebenfalls für koloriertes Haar. Denn das spezielle Wasser in Kombination mit der Sonne kann auch schnell die Farbe ausbleichen und stumpf aussehen lassen. Deshalb sei auch hier auf der Hut und wende unsere genannten Tipps an, damit deine Mähne so strahlend bleibt!

Weiterführende Links:
www.gq-magazin.de/…/haare-im-sommer-pflegen
www.freundin.de/pflege-tipps-haare-im-sommer
www.zentraldrogerie.de/…/haarpflege-sommer/
www.apotheke-zuern.de/a-propos-strandmatte-schoenes-haar-im-sommer/
www.stadt-apotheke-walsrode.de/…/Haare-im-Sommer-pflegen-und-schuetzen-3939